Gesundes Trinken von Anfang an

Ein fröhliches Kinderlachen erfüllt jedes Mama-Herz. Wenn die Kleinen beim Toben, Spielen und Entdecken lauthals jubeln entsteht ein besonderer Zauber. Schon sind Alltagsprobleme auf einmal ganz weit weg. Doch das strahlende Lächeln ist bei vielen Kindern im Alter zwischen 1 und 4 Jahren getrübt. Milchzähnekaries und Übergewicht hinterlassen ihre Folgen, ausgelöst durch einen zu hohen Konsum an zuckerhaltigen Getränken. In meinem Beitrag erfährst du heute, wie du bei deinem Herzenskind ein gesundes Trinkverhalten von Anfang an förderst.

# So viel sollte dein Kleinkind trinken

Gerade kleine Kinder sind den ganzen Tag aktiv, immerzu in Bewegung und meistens in ihre Spielideen vertieft. Sie benötigen mehr Flüssigkeit als Erwachsene, denn der Wasseranteil in ihrem Körper beträgt 75 Prozent. Deutlich höher als bei einem Erwachsenen. Jedoch trinken sie meistens erst dann etwas, wenn sie schon sehr durstig sind. Um auf die empfohlene Menge an Flüssigkeit zu kommen, sollten Kleinkinder bis 4 Jahre mindestens 820 ml pro Tag trinken. So müssen Eltern die Kleinen immer wieder an regelmäßige Trinkpausen erinnern. Ausreichendes Trinken ist unerlässlich, um die Nieren zu entlasten, in dem nicht mehr benötigte Stoffwechselprodukte aus dem Körper ausgespült werden.

Wichtig: Bei steigendem Bedarf, wie an heißen Tagen, bei viel Bewegung und Krankheit solltet ihr die tägliche Trinkmenge eurer Mäuse auf jeden Fall deutlich erhöhen!

# Warum Kinder Süßes so lieben

Der Geschmackssinn eines Kindes ist stärker ausgeprägt als der eines Erwachsenen. Schon von Geburt an haben sie mehr Geschmacksknospen und eine Vorliebe für alles was süß schmeckt. Diese Ausprägung stammt noch aus der Urzeit, wo der Geschmackssinn in erster Linie dazu galt, giftige von bekömmlicher Nahrung zu unterscheiden. Bitte oder scharf schmeckendes Essen wurde vorsorglich aussortiert. Demnach liegt es in der Natur der Kinder süß schmeckende Lebensmittel erst einmal zu bevorzugen. Neutral schmeckendes Wasser wird daher am Anfang oft abgelehnt. Auf Drängen und Quengeln der Kleinen mischen Eltern dann Wasser und Säfte zu Schorlen, in dem Irrglaube diese seien eine gesunde Alternative zu Limonaden oder anderen Fertiggetränken.

Aber: Schon mit einer 0,5 Liter Flasche Apfelsaft pro Tag erhöht sich die tägliche Kalorienzufuhr um über 1000 Kalorien. Zudem greift die Säure des Safts die Milchzähne an und begünstigt die Ausbreitung von Karies! Also alles andere als ein geeignetes Kindergetränk.

# Raus aus der Zuckerfalle

Heute ist Zucker in zu großer Menge und überall auch für Kinder verfügbar. Übergewicht und Krankheiten wie Diabetes sind die Folge unserer Wohlstandsgesellschaft. Das Fatale: Mit jedem Gramm Zucker steigt unser Heißhunger auf noch mehr Zucker. Hier ein Gummibärchen, da ein Keks und dann ein warmer Kakao am Abend. Da kommt so einiges zusammen. Sicher, ein Glas Saft oder Limo ist nicht schädlich, wenn es die Ausnahme bleibt. Kindermediziner raten daher dazu, von Anfang an auf gezuckerte Getränke im Alltag komplett zu verzichten. Denn Limo und Säfte sind keine Durstlöscher. Sie liefern nur kurzweilig Energie, das Durstgefühl bleibt. Wasser und stark verdünnte Teeschorlen sollten daher das Kindergetränk der ersten Wahl sein.

# Schnell weg mit der Nuckelflasche

Sicher hast du es bei anderen Kindern auch schon einmal beobachtet: Dunkel verfärbte Vorderzähne, teilweise zerstört von Karies. Die Kinder klagen über Schmerzen, deutlich Sprechen lernen fällt ihnen schwer. Jedes 10. Kleinkind in Deutschland leidet unter Milchzähnekaries. Der Grund: viele Eltern lassen immer noch ihr Kind mit einer Nuckelflasche einschlafen.

Klar, dem kleinen Menschenkind gefällt die beruhigende Wirkung des Saugers. Doch bei einer Befüllung mit zuckerhaltigen Getränken wird das Milchzahngebiss dauerhaft geschädigt. Säurehaltige Apfelschorle oder Milch umspülen für mehrere Stunden die zarten Milchzähne und die Kariesbakterien können es sich in der Mundhöhle bis zum Morgen ungehindert ausbreiten. Das vorherige Zähneputzen am Abend ist somit hinfällig. Kommen noch Entzündungen und Schwellungen dazu, haben die bleibenden Zähne es schwer durchzubrechen. Das Kind hat Probleme beim Sprechen, wird von anderen Kindern ausgegrenzt und entwickelt ein Fehlverhalten beim Kauen und Schlucken.

# Trinken aus Tasse oder Becher

Es lohnt es sich also, deinen Zwerg schon möglichst früh an das Trinken aus Tasse oder Becher zu gewöhnen. Das könnt ihr schon direkt mit dem Start der Beikost bei jeder Mahlzeit fleißig üben. Zu jeder Beikost bietet ihr eine Tasse mit Wasser oder Tee an. Schon mit ca. einem halben Jahr sollte es mit den ersten Schlückchen Wasser aus der Kindertasse klappen. Natürlich müssen vorerst Mama und Papa dabei aktiv mithelfen. Das Trinken aus der Tasse fördert die Motorik des Kindes. Zudem beugt es Fehlstellungen im Kiefer vor.

Kinder im Kindergartenalter möchten hingegen alles alleine machen. Sie sind ganz stolz, wenn sie aus ihrer eigenen Flasche trinken können. Hier eignen sich Kindertrinkflaschen mit Sportverschluss zum Üben gut. Versehen mit dem Lieblingsmotiv wird das regelmäßige Trinken nicht so schnell vergessen und du behältst leichter den Überblick über die tatsächlich getrunkene Menge.

 

# Mit den TeeFee Tipps lernt dein Kind gesundes Trinken:

  • Stelle Wasser und ungezuckerten Tee an gut erreichbaren Stellen in der Wohnung bereit.
  • Starte mit dem regelmäßigen Trinken aus Becher oder Tasse schon bei der Einführung der Beikost.
  • Erinnere dein Kind mehrmals am Tag daran, ein kleines Glas Wasser oder Tee zu trinken.
  • Packe für unterwegs immer eine Flasche Wasser ins Auto oder den Kinderwagen, sowie Becher.
  • Schmücke Gläser mit bunten Papierschirmchen oder Strohhalmen.
  • Zu jeder Mahlzeit sollte dein Kind mindestens ein kalorienfreies Getränk zu sich nehmen.
  • Nach dem Zähneputzen am Abend wird nur noch Wasser aus Tasse oder Becher angeboten.
  • Bei Hitze stellst du zusätzlich eine leckere Teeschorle aus aufgebrühtem Tee, Obststücken, Eiswürfeln und Wasser als Erfrischung für die Kinder bereit.
  • Bereite schon am Morgen eine Kanne Tee zu, die dein Kind über den Tag verteilt im Wechsel mit Wasser trinkt.
  • Nimmt in der kalten Jahreszeit eine Thermoskanne mit Tee für unterwegs mit. So spart ihr euch den Kauf von überteuerten Getränken in der Stadt.

Quellen: EATSMARTER | SÜDDEUTSCHE | ELTERNWISSEN | Bildquelle: unsplash.com

Autor: Iris Staron

Advertisements

2 Gedanken zu “Gesundes Trinken von Anfang an

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s